Wenn ein Patentier verstirbt! ­čîł

Ver├Âffentlicht in: Neuigkeiten | 0

Leider geschieht es auch bei bester Pflege, dass unsere Sch├╝tzlinge auf den Lebensh├Âfen irgendwann versterben und sich auf den Weg ├╝ber die Regenbogenbr├╝cke begeben. ­čĺö

Nach ihren Rettungen d├╝rfen die Tiere eine unbek├╝mmerte Zeit auf den Lebensh├Âfen verbringen. Man stellt dort keine Anforderungen an sie oder nutzt sie in irgendeiner Form. Regelm├Ą├čige tier├Ąrztliche Untersuchungen und Kontrollen erm├Âglichen den Tieren, neben viel Platz und Liebe, das bestm├Âgliche Leben, das man ihnen bieten kann. Einige unserer Tiere konnten wir in jungem Alter aus der industriellen Massentierhaltung oder Pelztierzucht befreien, andere leider erst in h├Âherem Alter. Tiere, die in jungem Alter oder sogar als Babys gerettet und auf den Lebenshof gebracht werden k├Ânnen, haben meistens eine deutlich h├Âhere Chance, ein langes und gl├╝ckliches Leben verbringen zu k├Ânnen.
Andere Tiere wie z. B. Kuh Denise, die wir erst im Alter von 7 Jahren aus einem Milchbetrieb kurz vor der Schlachtung retten konnten, haben oft gesundheitliche Vorgeschichten, die speziellere Versorgungen und Bed├╝rfnisse mit sich bringen. Denise erlitt bspw. w├Ąhrend einer der Geburten ihrer K├Ąlber wahrscheinlich mindestens einen H├╝ftbruch, der damals vor Ort nie richtig behandelt wurde. Durch spezielle Behandlungen und Therapien versuchen wir, oft mit Erfolg, die Sp├Ątfolgen dieser schmerzhaften Verletzung zu behandeln und zu lindern. Inzwischen lebt Denise viele gl├╝ckliche Jahre unter unserem Schutz, doch wir wissen nicht, ob sie durch ihre Vorgeschichte als ehemalige Milchkuh das hohe Alter erreichen wird, das wir ihr so sehr w├╝nschen.

Grab von Kaninchen Kart├Âffelchen

Doch auch Tiere, die wir als Baby oder Jungtier retten konnten, haben zuchtbedingt mit kleineren bis gr├Â├čeren k├Ârperliche Sch├Ąden zu k├Ąmpfen. Tiere wie Schweine, die zur Mast gez├╝chtet werden, nehmen oft viel zu schnell Gewicht zu, was sich nat├╝rlich auf ihre Gelenke und Organe auswirkt. Unsere Schweine Jan, Laura und Stefan haben beispielsweise mit ihren Beinen zu k├Ąmpfen, weil diese nicht darauf ausgelegt sind, ├╝ber viele Jahre ein solch hohes Gewicht zu tragen. Nun mit ca. 7 Jahren treten hin und wieder Probleme beim Gehen auf, obwohl sie auf dem Lebenshof seit ihrer Kindheit nie gem├Ąstet wurden, aber ihnen die Zucht zum Mastschwein zum Verh├Ąngnis werden kann. Auch Puten oder andere Gefl├╝gelarten leiden oft unter ihrer Qualzucht, da ihre K├Ârper meist viel zu schnell und unnat├╝rlich wachsen, sodass ihre Beine nach einiger Zeit unter ihnen wegzubrechen drohen. Gl├╝cklicherweise haben wir und die Lebensh├Âfe ├╝ber die Jahre viel ├╝ber die Tiere gelernt und Tipps und Tricks gelernt, den Tieren bestm├Âglich zu helfen, wenn herk├Âmmliche Medikamente bzw. f├╝r sog. „Nutztiere“ nicht zugelassen sind und daher nicht verabreicht werden d├╝rfen.

Was passiert nach dem Tod mit den Tieren?

Wenn einer unserer Sch├╝tzlinge verstirbt, bleiben sie meist f├╝r eine kurze Zeit an ihrem Sterbeort liegen, damit sich die anderen Tiere von ihnen verabschieden k├Ânnen. Einige Tiere leben seit viele Jahren miteinander und haben enge Beziehungen. Daher ist es wichtig, dass auch die Hinterbliebenen Zeit haben, den Tod zu begreifen. Als k├╝rzlich eines unserer Kaninchen (R.I.P. Luzie ­čĺť) verstarb, leckten die anderen ihren Kopf ab und kuschelten sich f├╝r einen Moment lang um sie herum. Wir sehen dies auf jeden Fall als eine Art Abschied und als einen weiteren Beweis daf├╝r, dass Tiere die gleichen Empfindungen und Emotionen haben k├Ânnen, wie menschliche Lebewesen!
Kleinere Tiere wie die Kaninchen werden i.d.R. auf dem Lebenshof beerdigt. Gr├Â├čere Tiere, wie Schweine oder Rinder genauso zu bestatten, ist aus Seuchenhygiene-Gr├╝nden ist nicht erlaubt, daher m├╝ssen die Lebensh├Âfe sie leider an Tierk├Ârperverwertungen ├╝bergeben, was ein sehr trauriger, aber nicht vermeidbarere Schritt ist.

Egal, wie ein Tier verstirbt oder seine letzte Reise antritt: Unsere Patentiere bleiben uns f├╝r immer in Erinnerung! ­čĺ×

In Erinnerung an (eine kleine Auswahl):

Wenn Du eine Patenschaft f├╝r einen unserer Sch├╝tzlinge hast und dieser irgendwann sterben sollte, informieren wir Dich nat├╝rlich direkt und Du kannst Dir ├╝berlegen, ob Du die anderen Tiere weiterhin mit Deiner Spende unterst├╝tzen m├Âchtest!

Die Erinnerungsgeschichten an diese bereits verstorbenen Tiere findest Du auch hier auf unserer Regenbogenbr├╝cke! ­čîł

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.