Mit Eva Habermann bei den geretteten Kaninchen

Veröffentlicht in: Neuigkeiten | 132
Lisa vom Deutschen Tierschutzbüro mit Schauspielerin Eva Habermann.

Ein emotionaler Tag auf dem Lebenshof mit Eva Habermann!

Einen Lebenshof mit geretteten Tiere zu besuchen ist etwas ganz Besonderes und Emotionales. Die berührenden Geschichten der Tiere vor Ort zu hören und ihnen dabei persönlich zu begegnen, ist für viele Menschen ein emotionales Erlebnis.

Die Rettungsgeschichte unserer Kaninchen und die Umstände, aus denen sie stammen, wollte auch Eva Habermann live erfahren, da die Schauspielerin (bekannt aus Tatort, Traumschiff oder Rosamunde Pilcher Filmen) ein großes Herz für Tiere hat. Gemeinsam mit Lisa von Tierpatenschaft mit Herz besuche sie Lotti, Pünktchen, Hasi und Suki, die wir im Frühling 2022 aus der größten Kaninchenzuchtanlagen Deutschlands befreiten. Begleitet wurden die beiden von einem Filmteam, die einen Beitrag für ARD Brisant drehten.

Auf dem Lebenshof zeigten wir Eva Habermann wie sich die Tiere inzwischen von den Strapazen der früheren Haltung erholt haben und wie gut es ihnen auf dem Lebenshof geht. Außerdem berichteten wir ihr über die Zustande in der Zuchtanlage, in der tausende Kaninchen in wirklich entsetzlichen Zuständen leiden müssen. Als Lisa dann noch Bildmaterial aus dem Betrieb zeigte, zeigte sich Eva Habermann wirklich schockiert. Die Bilder zeigen, dass viele der Kaninchen verletzt oder sogar tot waren. Wirklich sprachlos machten Eva Habermann die Aufnahmen, die zeigen, wie kranke Kaninchen mit voller Wucht auf den Boden geschleudert oder mit einer Eisenstange erschlagen werden.

Diese sogenannten „Nottötungen“ kranker Tiere sind in dieser Form verboten, dennoch häufige Praxis in der Kaninchenindustrie. Durch unsere Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft wird gegen den Betreiber wegen Tierquälerei ermittelt. Um dem Ganzen noch mehr Nachdruck zu verleihen, hat das Deutsche Tierschutzbüro eine Petition ins Leben gerufen. Auch Eva unterzeichnete diese Petition und hat eine Nachricht für Dich:

Unterzeichne jetzt auch Du unsere Petition, um die Verantwortlichen zur Verantwortung zu ziehen! Hier kannst Du die Petition unterzeichnen!

Schau Dir hier das emotionale Video zu Eva Habermanns Besuch bei den Kaninchen an:

So kannst Du den Kaninchen auch helfen!

Jede einzelne Person kann etwas tun, damit solche Zustände nicht mehr stattfinden: Wer Fleisch und andere tierische Produkte kauft, finanziert dieses System mit. Darum vegan, probiere es doch mal aus: Twenty4VEGAN.de

132 Antworten

  1. Mary Mc Cance

    Please stop this cruelty to these innocent creatures. There are good synthetics on the market we do not need to torture animals for fashion.

  2. Elisabeth Fischer

    Tierversuche sind sehr grausam und Massentierhaltung ist niemals artgerecht.
    Darum sollte sich jeder fragen, wieso das Tier nur noch als Gegenstand gesehen wird…
    Jedes Tier hat auch Gefühle und empfindet Schmerzen und Ängste.

  3. David Hartnack

    Da meine Frau sowieso kein Fleisch mehr essen darf und kann wegen Ihrer Erkrankung verzichte ich auch auf Fleisch. Wir ernähren uns Vegetarisch und es schmeckt, ich vermisse kein Fleisch.

  4. Beate Kalauch

    Ja ist es denn niemandem klar, wie Tiere leiden müssen, die auf unseren Tellern landen? Ich habe meine Kinder von Anfang an vegetarisch ernährt…. das geht wunderbar! Ich finde traurig, dass es zu vielen Menschen egal ist…

    Beate Kalauch

  5. Christiane Raulf

    wann hört es endlich auf, dass die Tiere so gequält werden. Schluss damit

  6. Timmi

    Dies anzuschauen ist einfach nur entsetzlich. Die meisten Menschen lieben ihre eigenen Tiere und denen soll es natürlich gut gehen. Alles andere wird ausgeblendet. Wer das Tierleid weltweit ändern will, kann nur vegan leben.
    Das nicht nur aus Tierschutzgründen, sondern auch für unsere Umwelt. Letztendlich auch für sich selbst.
    Ich kann nur jedem empfehlen veganes Essen auszuprobieren.
    Gut zubereitet, wie bei jedem anderen Essen auch, schmeckt es einfach köstlich und es ist so vielseitig.

  7. Volkmann Daniela

    Hallo,
    seit vielen Jahren lebe ich vegan. Tiere sind unsere göttlichen Mitgeschöpfe und es erscheint mir immer absurder, dass der Mensch sich anmaßt über Leben und Tod aller Tiere entscheiden zu dürfen. Letztlich ist alles eine Frage des Bewußtseins und viele Menschen sind noch nich „so weit“. Immer mehr Menschen werden sich immer mehr und schneller auch diesem Thema öffnen und ich bin dankbar für Ihre Organisation, Ihren unermüdlichen Einsatz für die Tiere. So leisten Sie auch einen wichtigen Beitrag zur allgemeinen „Nutztierhaltung“ ( allein das Wort ist absurd! ).
    Denn die Kaninchen sind kein Einzelfall.

  8. Marita

    Ich kaufe alles Vegan so muss ich beim Essen oder Körperpflege kein schlechtes Gewissen haben.reduzieren wäre auch schon ein großer Fortschritt für jene die nicht verzichten wollen:))

  9. Edda Neumann

    Der Mensch sollte generell Abstand davon nehmen, die Mitgeschöpfe dieses Planeten als Ware zu sehen!

  10. Marita

    Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
    Ich kaufe alles Vegan so muss ich beim Essen oder Körperpflege kein schlechtes Gewissen haben.reduzieren wäre auch schon ein großer Fortschritt für jene die nicht verzichten wollen:))

    • Bianca Behrend-Hanke

      BITTE die Brutalität gegen die hilflosen Mitgeschöpfe MUSS aufhören!!!

  11. Dr. theol. (Straßburg i. Els.) Rhaban Lammeyer

    Ich unterstütze die Petition, die sich gegen die tierschutzwidrige Haltung der Kaninchen richtet.

    Lammeyer

  12. Sylvia Kruse-Baiker

    Entsetzlich, wie der Mensch mit den Mitgeschöpfen umgeht. Danke, an die, die sich für die Wehrlosen einsetzen.

  13. Elvira Khalili

    Solche entsetzlichen Zustände für Tiere, die gegessen werden, müssen sofort beendet werden. Nutztiere haben auch ein Recht auf ein artgerechtes und tiergerechtes Leben. Kaninchen sind gleichfalls liebenswerte Haustiere und müssen unbedingt geschützt werden. Ich bin Vegetarierin geworden, weil ich solche Tierqual nicht unterstützen möchte. Ich versuche jetzt, auch vegan zu leben, was mir allerdings noch nicht gänzlich gelingt. Wir alle müssen etwas Gutes für diese armen Tiere tun.

  14. Katja Glaser

    Ich finde es großartig, dass Eva Habermann ihre Popularität nutzt, um diese Missstände der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Allerdings stieß mir der letzte Satz in ihrem Text etwas auf. Wieso nur nie wieder Kaninchenfleisch? Meint sie, dass andere Tiere in der Intensivhaltung weniger leiden, Schmerzen haben, Angst fühlen? Der einzige wirklich konsequente Weg wäre der vollständige Verzicht auf Tierprodukte. Das ist heute auch wirklich kein Problem mehr.

  15. Klaus Rupp

    Bin ganz Ihrer Meinung und unterstütze Sie mit meiner Unterschrift gerne.
    Gruß Klaus Rupp

  16. Sabine Müller

    Ich konnte noch nie verstehen das Menschen Kaninchen essen, aber sie finden auch große
    Begeisterung bei Hundefutterhersteller und Hundebesitzer. Ich finde es ekelhaft.
    Tierversuche sind ebenso abscheulich und was den armen Tieren angetan wird, quält
    mich schon seit ich ein Kind war.

  17. Carola

    Ich hoffe der Betreiber kommt wegen der Quälereiins Gefängnis. !! Solche Monster, die anscheinend absolut kein Gewissen haben, haben nur Gefängnis verdient!! Nie wieder dürfen die Tiere haben ! Hoffentlich, wachen die Menschen bald auf und kaufen kein Fleisch mehr ein und schon gar nicht von solchen Tierquälern ‼️‼️Tieren gehört auch ein Leben , und in Freiheit. Nicht in Käfigen! Dies sollte für jedes Tier gelten!

  18. Sonja Hruby

    Auch in unserer Region gibt es eine solche Kaninchen Fabrik. Leider haben Proteste, über die in verschiedenen überregionalen Zeitungen berichtet wurde, nichts gebracht. Die Tiere leiden immer noch.

  19. Jutta Schreiber

    Der Umgang mit sogenannten Nutztieren ist aus meiner Sicht teil unfassbar grausamen den Tieren gegenüber, soviel Leid und Schmerz wird ihnen geboten, grausame Tötungen – kein Respekt vor dem Leben dieser fühlenden und freundlichen Wesen, die quasi alles klaglos hinnehmen.
    Wir als Menschen sind hier gefordert nicht nur den Nutzen einzusammeln, sonder ENDLICH eine VERANTWORTUNG für unser TUN zu übernehmen. Unter anderem nutzt auch die börsennotierte Fa Siemens Healthcare Tiere aus solchen Zuchten, auch diese habe ich bereits angeschrieben – wie meistens erhalte ich keine Antwort.

    Diese Aktion hier kann ich nur aus vollem Herzen begrüßen und gerne mitunterzeichnen und unterstützen. STOPPT die furchtbare QUAL und den HANDEL aus diesen Elend Zuchten.

  20. Sieglinda Gerst

    es krampft mir das herz zusammen, wenn ich diese bilder sehe.
    danke für euern einsatz. er ist so wichtig.

  21. Nicole Schriewer

    Ich habe selbst 2 Kaninchen und möchte deshalb den Zuchtkaninchen unbedingt helfen!

  22. Jürgen Gerlach

    Lebewesen zu töten – selbstverständlich auch Kaninchen – , ist ein Verbrechen, auch wenn es die Politik und die von den Tötungen profitierenden Menschen nicht wahrhaben wollen. Werde Veganerin und Veganer!

  23. Nicole Schriewer

    Ich habe selbst zwei Kaninchen und möchte deshalb umso mehr den Zuchtkaninchen helfen.

  24. Thomas Kärner

    Früher, als Opa noch Kaninchen pflegte und aus den wertvollen Pelzen in Leipzig sehr schöne Pelzmäntel gemacht wurden, aß ich gern Kaninchen.
    Seit ich im Kapitalismus lebe und nun nicht mehr weiß, wo und wie die Kaninchen leben, esse ich keine Kaninchen mehr.
    Mein Misstrauen gegen diese Raubgesellschaft hat also einen berechtigten Grund, wie man hier sehen kann.
    Dieser proftgierige Kaptalismus ist eine unwürdige Gesellschaft. Für nackten Profit und gierige Machtsucht wird der Lebensraum Erde mit all seinen Kraturen hemmungslos zerstört.

    • Brigitte Pohl

      Ich bin sehr schockiert,was in Deutschland so alles zugelassen wird !! Und von der Politik nicht eingegriffen wird !
      Ich untwrstütze diese Petition voll und ganz Diese Mastanlage muss sofort geschlossen werden, und dieMonster von Arbeitern hinter Gitter
      Ich persönlich bin keine Veganer, werde auch nie eine werden ! Ich kaufe nur Bio Fleisch von Tieren, bei denen ich ihr Leben nachvollziehen kann.
      Ein generelles Verbot der Massentierhaltung muss her.
      Und die Biolandwirte müssen mehr Unterstützung bekommen.
      Auch von diesen gibt es gute Beiträge im Fernsehen. Sie machen gute Arbeit und leben für und mit ihren Tieren.
      Wir sollten alle Tiere als Mitgeschöpfe ansehen !

  25. Doris Lebedeff

    Ich esse kein Kaninchenfleisch, grundsätzlich nicht. Wenn es doch mal Fleisch sein
    muß, dann nur aus Freilandhaltung von einem Landwirt, den ich kenne. Dort sind
    Rinder und Schweine das ganze Jahr mit entsprechenden Unterständen auf der Weide
    und können sich frei bewegen. Den Fleischkonsum kann man sehr gut einschränken und
    wenn es dann doch mal sein muß nur Freiland kaufen. Das hilft auch schon etwas.

  26. Sandra Eicher

    Ich bin immer wieder fassungslos, wie man mit Tieren umgeht. Wie gewissenlos und ausbeuterisch ticken Menschen und wie skrupellos ist unser System, dass so etwas allen Ernstes passieren darf??
    Im 21. Jahrhundert? Ernsthaft?

    • Elvira Demmelmaier

      Hallo, anbei meine Unterschrift für eure Organisation!
      LG Elvira

  27. Nicole Hosp

    Wie kann man so viel Leid und Elend einem Lebewesen zufügen.
    Man kann es nicht ertragen, was da passiert und offenbar keine Konsequenzen hat.
    Einfach schrecklich!!!!

  28. Lauber Karin

    Die Menschen sind so grauenvoll. Man sollte mit denen, die die Tiere misshandeln genauso umgehen wie sie mit den Tieren umgehen, die sich nicht wehren können. Tiere haben ein Herz und spüren Schmerz, genauso wie wir.

  29. Nicole Abad

    Es muss endlich aufhören dass fühlende Lebewesen wegen uns Menschen gequält und misshandelt werden!

  30. Klemens

    Wer das ganzheitliche Bewusstsein des Herzens lebt, weiß ganz selbstverständlich, dass kein Tier, zu welchem Zweck auch immer, ausgebeutet, gequält und getötet werden darf. Die ganzheitliche Wahrnehmung sagt mir auch, dass jedes Leid, jegliche Brutalität an Natur und Tieren, auf die Beteiligten genauso zurückkommt.

  31. Mr Greer Hart

    I am from Scotland and have worked hard to help animals for over 50 years, and support your efforts to save Rabbits. Humanity has to cut back on its abuse of animals.

  32. Markus Weber

    Vielen Dank für diese wichtige Arbeit!
    Ich hoffe, wir können die Situation verbessern und Bewusstsein wecken!

    M. Weber
    Rechtsanwalt + Diplom-Ökonom

  33. Voigt

    Es ist schön das es Menschen gibt, die den Tieren gut tun.
    Es muss sofort was getan werden, dass es Tieren auf der Welt besser geht.

  34. Hilde Farthofer

    Die Massentierhaltung – egal welches Tier eingepfercht wird – ist inakzeptabel und auch nicht wirklich mit dem Begriff der Landwirtschaft irgendwie vereinbar.

  35. Gottfried Reger

    Das Bewußtsein zu fördern, mit den Mitlebewesen in ein sinnvolles, vernunftbestimmtes Verhältnis zu kommen, scheint eine wichtige, aktuelle Bildungs-Aufgabe zu sein.

  36. Aennelore Raab

    Es ist unfassbar, was in unserem ach so tierlieben Deutschland an Nutz- und auch Haustieren verbrochen wird, und der Staat sieht nicht nur wohlwollend weg und bestraft nicht die Tierquäler, sondern kriminalisiert auch noch diejenigen, die die Quälereien aufdecken.

  37. Meriam Aomar

    Jedes Tier hat eine Würde und ein Recht auf ein gutes Leben! Diese Haltung ist eine Sünde!

  38. Rügen Hannelore

    Leider ist bei dem Halter ein Alkproblem vorhanden, daher nicht verläßlich in seinen Aussagen.
    Bin soeben bei der Rettung von 12 Kaninchen im Einsatz in einer Gartenhütte

  39. Helene Singer

    Tierquälerei gehört endlich ernst genommen und muss hart und konsequent bestraft werden. Ein Umdenken im Essverhalten und das perverse Propagieren von Billigfleisch mittels Werbung/Flugblatt muss endlich aufhören!

  40. Claudia Gerstacker

    Ich möchte mit meiner Unterschrift dazu beitragen, dass die Verantwortlichen dieser Tierquälerei zur Verantwortung gezogen werden.

  41. Margrit Riedel

    Ich versuche seit langem, meine Bekannten davon zu überzeugen, kein Lammfleisch, kein Spanferkel, keine Hasen oder Kaninchen zu essen und den Fleischkonsum drastisch einzuschränken. Leider stoße ich auf taube Ohren. Der Mensch braucht in der heutigen Zeit kein Fleisch zum Uberleben. Bis die Menschen das kapiert haben, müssen wohl noch viele Tiere sterben.

  42. Karin Treiter Fleckenstein

    Tiere sind Lebewesen !
    Jede Missachtung sollte hart
    Bestraft werden!

  43. Astrid Hamm

    Kaninchen gehören zu den wehrlosesten aller Kleintiere, die dem Menschen ausgeliefert sind und systematisch gequält werden.
    Die Tierquälerei in Deutschland muss endlich ein Ende nehmen! Selbst in der Steinzeit wurden Tiere auf menschlichere Art und Weise getötet als heute in der sog. „zivilisierten“ Welt.
    Hört endlich mit der Tierquälerei auf!

  44. Niggel-Nagelmüller Eva

    Es ist eine Riesensauerei, wie mit den Tieren umgegangen wird – leider nicht nur bei den Kaninchen! Die Menschheit – viele davon –
    hat kein Mitgefühl mehr und verroht – wo das noch hinführt?

  45. Cosima

    Ich bin fassungslos und sehr traurig und wie können diese (Menschen) damit klar kommen was sie da tun

  46. Kerstin Hamann

    Super, dass immer wieder auch prominente Menschen diesen geschundenen Geschöpfen eine Stimme geben!

  47. Monika Sogorski

    Die Brutalität im Umgang mit sogenannten Nutztieren macht mich immer wieder sprachlos. Wie können Menschen derart grausam sein. Sind das Menschen? Von der Spezies her ja, von der Seele her sind das Monster, denen genau das passieren müsste was sie den Tieren antun.
    Menschsein bedeutet Verantwortung zu übernehmen, jedem Lebewesen gegenüber.

  48. Heidrun Handel

    Unglaublich, dass es heutzutage möglich ist, Tiere so schrecklich zu behandeln.

  49. Cornelia Solga

    Es muss doch gelingen diesen Alptraum, der immer wieder Tiere, hilflose, brutal tötet, zu stoppen. Das ist das letzte. Sich von der Gattung Mensch zu bezeichnen ist für mich beschämend, auch wenn ich es nicht war. Leider aber Artgenossen 😭

  50. Elke Bergmeir

    Tierquälerei – Massentierhaltung geht überhaupt nicht. Egal um welche Tiere es sich handelt.
    Es kann nicht sein, dass Tiere auf grausame Art und Weise gequält, misshandelt und brutal erschlagen werden.

  51. André Amerkamp

    Ich hoffe, Eva verzichtet in Zukunft nicht
    nur auf Kaninchenfleisch, sondern generell auf Fleisch. Alles andere, wäre zweifelhafte
    Doppelmoral.

  52. Gaby Tum

    Hallo! Der Bericht über den Umgang mit Kaninchen hat in mir eine ungeheure Wut entfacht. Was sind das für „Menschen“ die so etwas tun.
    Es muss dringend was passieren um hier ein Umdenken zu bewirken. Es ist ja allein schon mehr als peinlich das in einem hoch entwickeltem Land wie Deutschland solche Methoden überhaupt erlaubt sind. Von anderen Ländern ganz zu schweigen.
    Ich habe mehrere Patenschaften für verschiedene Tiere und in unserem Garten picken Hühner die normalerweise längst geschreddert wären. Eins ist sicher – würde Tierqual bitter schmecken wäre das Problem gelöst.

  53. Helga Gold

    Ich wünsche mir sehr, dass wir unsere Tiere mit einer Haltung der Liebe und des Respektes behandeln würden.

  54. Birgit Bartsch

    Tiere haben das nicht verdient. Es sind Lebewesen wie wir. Der Mensch hat kein Recht mit anderen Lebewesen so abscheulich umzugehen. Das muss aufhören. Ich liebe Tiere überalles!

  55. Beate Zeidelhack

    Wir können nicht alle Tiere retten – aber wir können anfangen: beim Einkauf, bei unserem Speiseplan, bei Diskussionen … und damit eine Lawine lostreten. Lasst uns den ersten Schritt machen. Heute!

  56. Irmtraud Knappe

    Ich lebe schon seit ganz vielen Jahren vegetarisch und mittlerweile mehr und mehr vegan. Was Menschen mit wehrlosen Tieren
    machen, müsste m.E. genauso mit den Menschen gemacht werden, damit diese Tierquäler genau das gleiche Leid wie die Tiere am eigenen Leib erfahren. Ich glaube, dass nur noch diese Methode hilft, um sie wach zu rütteln, damit sie wieder menschlich und nicht unmenschlich handeln. Tiere sind Lebewesen, keine Sachen, wie uns die Justiz weis machen will!

  57. Sara Lamrani

    Ich halte selbst Kaninchen seit 14 Jahre und habe schon oft Tiere aus schlechter Haltung gerettet und es macht mich immer unglaublich glücklich zu sehen, wie sich die Tiere erholen und aufblühen. Ich kann diese Bilder aus dieser Zuchtanlage nicht ertragen und kann es einfach nicht verstehen, wie man einem so hilflosen Wesen so viel Grausamkeit antun kann. Ich wünsche den geretteten Kaninchen alles gute und ein glückliches Kaninchenleben.

  58. Carolin C. Franke

    Es ist für mich immer wieder unfassbar und unerträglich zu sehen, dass Menschen gibt, die Lebewesen solches unfassbares Leid und Schmerzen zufügen. Wir alle, die wir Tiere als unsere Mitgeschöpfe betrachten und das was sie sind – fühlende Wesen, die das absolute Recht darauf haben, das ihre Leben und ihre Rechte respektiert werden dürfen nicht wegsehen. Jeder Mensch, der Tiere so grausam behandelt MUSS zur Rechenschaft gezogen werden bis diese Tierquälereien ENDLICH aufhören!

  59. Petra Gutsche

    Ich finde das der Fleischkonsum sehr stark zugenommen hat und das wohl der Tiere nicht berücksichtigt wird.
    Auch Tiere haben das Recht respektvoll behandelt zu werden.

  60. Mag. Tom Hoffmann

    Liebe Lebenshof Gemeinschaft,

    Euer Einsatz für Tiere ist einzigartig bedeutsam für unsere Gesellschaft. Die Tiere sind unsere Seelenverwandten und brauchen mehr denn je unsere Zuwendung in diesen bewegten Zeiten. Eine Welt ohne Tiere bedeutet zugleich auch das Ende der Menschheit.

  61. Uwe Heimke

    Hallo,
    in unserer Familie werden und wurden noch nie Kaninchen gegessen.
    Wir ernähren uns zu 95 % vegetarisch.
    Es gibt maximal an einem Tag Fleisch.
    Was vielleicht noch interessant ist, in unseren vier Wänden rennt ein Kaninchen namens Lyllie durch die Zimmer.
    Wir lehnen alles ab, was zum Tierleid führt.

  62. Ursula Birkle

    Verstehe die Grausamkeit gegenüber Tieren nicht; sie sind Lebewesen wie wir und haben dasselbe Recht auf der Erde zu sein wie wir.

  63. Elke Goos

    Der Mensch sollte nie vergessen, dass es sich um Lebewesen handelt, die in seine Obhut gegeben wurden. Die ein würdiges Leben verdient haben. Tiere sind die kleinen Geschwister der Menschen und es ist unsere Aufgabe, sie zu behüten und zu beschützen.

  64. Petra Behrens

    Das was wir Menschen den Tieren, der Umwelt, der Natur und uns selbst antun – wird mit dem Sterben unseres schönen Planeten enden. Den werden wir auch mit aller Intelligenz dann nicht mehr bewohnen können. Bleibt zu Hoffen, dass Pflanzen und Tieren diese Widrigkeiten überleben werden. Das wäre mein ganz persönlicher Wunsch.

  65. Ribbeck, Vivi

    Seit mehr als 2 Jahrzehnten engagiere ich mich im Tier- und auch Naturschutz !
    Ob auf Demos, Aufklärung an Infoständen, Petis unterschreiben und umfangreich weiterleiten………….Doch w a s hat es für die Rechte der Tiere, die Natur gebracht ? Leider, leider bis dato wenig, immernoch gibt es unvorstellbares Tierleid, Umweltzerstörung. Trotz ständiger Infos und Warnungen von Tier-+Naturschützern und Wissenschaftlern ! Gewinnmaximierung, Ignoranz, Gefühllosigkeit überwiegen > DAS ist die REALITÄT, leider !!!

  66. Birgit Rennicke-Brinkmann

    Leider werden Tiere zum Zwecke des Profits missbraucht, gequält und getötet. Mir ist es ein Rätsel warum das Tierschutzgesetz bei den „sogenannten Nutztieren“ und den Tieren für Tierversuche Ausnahmen vorsieht. Als ob diese Tiere keine Schmerzen leiden und keine Gefühle hätten. Leider haben Tiere keine Lobby und die Menschen denken nur an sich selbst…

  67. Andrea

    Es ist sooo furchtbar grausam, wie diese Bestie von Mensch, mit Tieren umgeht.
    Wo man hinschaut, nur grausame Dinge, die mit diesen armen Tieren gemacht werden, voran die Fleischindustrie!
    Wann wird endlich die Politik darauf reagieren??

  68. Karin Savignano

    Immer wieder erschreckend zu sehen, was wir Menschen unseren Mitgeschöpfen antun. Daher natürlich unterschrieben

  69. Angelika Bücher

    Wer so mit Lebewesen umgeht ist meiner Meinung nach kein Mensch!!
    Auch Tiere haben Gefühle!!!

  70. Hölzer. Anke

    Ich schließe mich der Petition an. Herzlichen Dank an die Organisatoren!

  71. Antje

    Wer Tieren so viel Leid zufügen kann, hat aus meiner Sicht sein Recht auf humanitären und sozialen Umgang verwirkt.
    Ich hoffe die Gerichtsbarkeit schafft hier auch Gerechtigkeit!

  72. Randi Roch-Keßler

    Tiere quälen oder misshandeln ist nicht Schuld derjenigen, die Fleisch essen, denn das tat man schon seit Menschengedenken. Es ist immer noch das Verbrechen derer, die es tun und auch in der kranken Tierversuchswelt, wie es da zugeht, möchte man lieber nicht wissen. Aber dagegen zu sein, erfordert Mut, man redet lieber nicht darüber. es ist natürlich komfortabler, die Menschen allgemein die Schuld zu geben. Etwas Heuchelei ist hier dabei
    Weniger Fleisch essen ist angesagt, das ist Fakt, und ich praktiziere das schon lange, als es noch keine Schuldzuweisungen an den Menschen pauschal gab.
    Den Machtmenschen dieser Welt und Reichen, davon bin ich überzeugt, ist das alles egal, sie werden weiter essen, was auch immer sie wollen. Doch darüber macht sich auch niemand Gedanken. Diese Machtmenschen geben uns den einfachen Menschen die Schuld an allem, dabei verbrauchen sie en masse mehr an allem, wie jeder einzelne von uns Normalos. Und man bedenke – der Fisch fängt immer vom Kopf her an zu stinken.
    Natürlich unterschreibe ich auch für die Kaninchen, nur man sollte sich tiefergehende Gedanken machen.

  73. Martin Reifinger

    Menschen, die Tiere benutzen, sind eine Schande für die Menschheit.

  74. Nicole Morawietz

    Die Haltung von Kaninchen in diesen schrecklichen Zuständen muss sofort aufhören

  75. Christiane Karl

    Diese Tierquälerei muss endlich verboten werden, und wird doch immm erzählt was für ein entwickeltes und fortschrittliches Land sind. Besteht unser Fortschritt aus Tierquälerei und unmenschlichem Verhalten? Ja, leider…

  76. Doris Fischer

    STOPPT endlich
    diese erbärmlichen Haltungsmethoden
    und Tierversuche jeglicher Art!

    Ich hatte selbst nacheinander einige Zwergkaninchen, die ich, wenn sie meist alt und krank, ihren bisherigen
    Besitzern lästig wurden, aus dem Tierheim geholt habe. Bei mir durften sie dann frei laufen und ich tat alles, um diesen lieben, kleinen Wesen die letzten paar Jahre ihres Lebens so schön und fürsorglich wie nur eben möglich zu gestalten, auch wenn es Aufwand, Kosten und auch Kummer bereitete, wenn es ihre Zeit gekommen war, zu gehen.

    Einmal war ein ganz Junges dabei.

    Man hatte es über den Zaun des Tierheims geworfen und es hatte Verletzungen davongetragen. die jedoch zum Glück gut
    verheilt waren, ausser einer verkrüppelten Vorderpfote. Das wollte dann aus dem Tierheim auch niemand holen, weil es den ästhethischen Vorstellungen der Tierheimbesucher nicht genügte…

    Ich habe es herzlich gern zu mir genommen und es blieb gesund und putzmunter einige Jahre mein treuer kleiner Mitbewohner, der mir sehr viel Freude bereitet hat.

    Jeder Tag, den ich mit diesen kleinen, lieben, schutzbedürftigen Wesen verbringen durfte, war ein Geschenk, für das ich sehr, sehr dankbar bin und ich hoffe zutiefst, dass die Menschen endlich aufhören, diese Geschöpfe als „Sache“ zu betrachten und ihnen die Achtung vor dem Leben und körperlicher Unversehrtheit entgegen bringen, die auch diese kleinen Wesen verdient haben

  77. Claudia Thewalt

    Ich bin absolut gegen diese Tierhaltungszustände. Einfach mur traurig, dass sowas möglich sein kann.

  78. Gerd Lange

    Klar, dass ich diese Petition unterstütze. Es ist schwer auszuhalten, was Teile der Menschheit direkt den Mitgeschöpfen (Tiere und Pflanzen) antut und zumutet. Hinzu kommt, durch die systemische Raffgier (neoliberaler Kapitalismus) wird dann auch noch das Klima geschädigt, mit weiteren furchtbaren Konsequenzen für die Biosphäre. Die aktuelle Bundesregierung mit ihrer total falschen Ausrichtung (100 Milliarden „Sondervermögen“ für das Militär) ist eine weitere beschämende Katastrophe.

  79. Petra

    Ich weiss nicht, was ich sagen soll, es macht mich so unendlich traurig und man fühlt sich so hilflos, selbst wenn man selbst kein Fleisch isst oder nur dann, wenn man genau weiss wo es herkommt, ist es doch so, dass immer noch Millionen Tiere leiden. Ich kann diese Grausamkeit nicht verstehen, es tut mir im Herz und überall weh. So respektlos und leider nicht nur bei den Kaninchen.
    Schön, dass wenigstens einige Wenige gerettet werden konnten.
    Wann wacht der Mensch endlich auf???

  80. Bärbel Flach

    Generell sind NOCH ZU VIELE Menschen empathielos gegenüber allen Tieren – hoffe sehr dass immer mehr VEGANER werden
    und DANKE an ALLE , die sich engagieren!!!
    Ich persönlich habe über 20 Wildvogelfutter-Stellen, unterstütze Igeln + Eichhörnchen, lebe vegetarisch und das seit 15 Jahren- seit ich einen Doku- Film über Tiertransporte gesehen habe und wie sie einen „bayrischen Bullen gequält haben, die Hintersehnen durchgeschnitten , die Augen ausgestochen und dann mußte er auch noch in diesem Zustand laufen -und das SCHLIMMSTE auch KINDER waren schon beteiligt, wurden angelernt und hatten eine Freude an der QUÄLEREI!!!

    ICH HOFFE NUR DASS ALLE DIESE TIERQUÄLER VOM KARMA IRGENDWANN IHRE GERECHTE QUITTUNG BEKOMMEN!!!!
    DANKE AN ALLE „GUTEN“

  81. Thomas Ehrbarth

    Ich habe noch nie Kaninchen gegessen.
    Ich ernähren mich zu 100 % vegetarisch.
    Ich lehne alles ab, was zum Tierleid führt.

  82. Susanne Werth

    Wie kann man überhaupt nur auf die Idee kommen, diese allerliebsten Tiere zu essen!?! Und wenn, dann müssten sie doch doppelt und dreifach gut behandelt werden, bevor sie … „Undank ist der Welt Lohn“!
    Tierische Grüsse,
    S.W.

  83. Thomas Ehrbarth

    S E L B S T V E R S T Ä N D L I C H
    habe ich
    U N T E R S C H R I E B E N !!!!!!!!!!!!
    Ich hoffe Du auch!
    Klar, sollte jede/r machen!

  84. Rita Kalpakis

    Mein Teil, gegen diese ganzen Gräueltaten an hilflosen Tieren anzugehen ist, aktiv im Tierschutz mitzuwirken und selbstverständlich ohne tierische Produkte zu leben. Vegan muss die Zukunft sein. Wer sagt, „Ich liebe Tiere sehr“, tut aber nichts gegen Misshandlungen, handelt unmoralisch. 🤔😥

  85. Andreas Bohn

    Es ist nur grausam, wie viele Menschen mit unseren Mitgeschöpfen, den Tieren umgehen.
    Ich bin seit vielen Jahren Vegetarier. Habe auch davor nie viel Fleisch gegessen.
    Es ist mir überhaupt nicht schwer gefallen, Vegetarier zu werden.

  86. Sylvia Dr Kölbl

    In meiner Jugend hatte ich Kaninchen als Liebesobjekte und konnte mir nicht vorstellen sie jemals zu essen oder zwecks Fells zu töten. Als Tierärztin kann ich zu inadäquaten Haltungsbedinguingebn zu welchem Zweck immer nur NEIN sagen und darauf pochen, dass die Gesetze zur Tierhaltung generell geändert/verschärft und vor allem KONTROLLIERT werden.
    MfG Dr med vet FTA Sylvia Kölbl

  87. Rena Alke

    Ich bin gegen jegliches Tierleid und wünsche mir, dass diese sinnlosen Grausamkeit ein Ende nehmen. Deswegen hab ich mich schon vor Jahrzehnte dazu entschieden anfangs vegetarisch, dann komplett vegan zu leben. Go vegan!

  88. Simone

    Der Mensch ist eine Bestie….das Beste für diesen wunderschönen Planeten wäre das Aussterben dieser grausamen Kreatur !!

  89. Silvia Steiner

    Ich hasse Menschen, -für mich sind Tiere alles u.ich verstehe nicht warum die Menschheit immer mehr verroht!-Ich bin verzweifelt zu sehen,wie weltweit die Tiere, egal welche Tierart, -unter der Menschheit leiden muss. Ich bin fast mein ganzes Leben im Tierschutz und merke das die Menschen immer roher,brutaler und gleichgültiger werden und das entsetzt mich!!!

  90. Angelika Engels

    Diese Tierquälerei sollte längst der Vergangenheit angehören.
    Es ist wichtig, noch mehr Informationen darüber in die Welt zu tragen, damit möglichst viele Menschen erreicht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert