Merle & Flo in Sicherheit

Veröffentlicht in: Neuigkeiten | 63

In einer nächtlichen Rettungsaktion gelang es uns zwei Lämmer aus einem Schlachtbetrieb zu befreien, in dem sie wenige Tage später getötet werden sollten. Inzwischen sind die beiden Lämmer, denen wir die Namen Merle und Flo gegeben haben, in Sicherheit auf einem Lebenshof und müssen nichts mehr befürchten. 

Im besagten Schlachthof  fanden wir bei einer Undercover-Recherche furchtbare Zustände vor. Einige Tiere, darunter die beiden jungen Schafe, warteten in verdreckten Stallungen auf ihre Schlachtung. Wie lange sie und die anderen Tiere dort bereits verharrten ist uns nicht bekannt. Sicher ist jedoch, dass für die Lämmer in den darauf folgenden Tagen die Schlachtung (vermutlich ohne Betäubung) vorgesehen war. Die Angst und Ungewissheit war den Tieren im Schlachthof deutlich ins Gesicht geschrieben, denn dieser ist so angelegt, dass die wartenden Tiere deutlich mitbekommen, was hinter den nahegelegenen Schlachthofwänden passiert. 

Endlich in Sicherheit

Da uns zwei Plätze auf dem Lebenshof zugesichert waren, entschlossen wir die beiden jungen Schafe vor ihrem sicheren Tod und ihrem schrecklichen Schicksal als Festtagsbraten zu bewahren. 

So nahm das Schicksal dieser beiden Lämmer eine plötzliche Wendung: In der gleichen Nacht brachten wir die beiden auf einen Lebenshof, wo sie bereits mit einem warmen und vor allem sauberen Strohbett, frischem Wasser und Futter erwartet wurden. Zunächst verbrachten Merle und Flo, ihre ersten Tage im warmen Stall in Quarantäne. Flo, das männliche Lamm wurde kastriert und so stand einer Vergesellschaftung in die Schafherde nichts mehr im Wege. 

Merle und Flo sind nun in Sicherheit und müssen nie wieder etwas befürchten. Auf dem Lebenshof dürfen sie in Freiheit und ohne Erwartungen erwachsen werden. Trotz ihrer bisherigen Erfahrungen mit Menschen sind die beiden in kürzester Zeit mutig und sehr zutraulich geworden. Merle und Flo lieben es dicht aneinander gekuschelt im Strohbett einzuschlafen oder am Tag mit der Herde über die weiten Wiesen des Lebenshofes zu streifen. 

Die Rettung der Lämmer steht symbolisch für die knapp 1 Millionen Lämmer, die jedes Jahr für ihr Fleisch in Deutschland getötet werden. 

Eine weitere gute Nachricht:

Nach einer Anzeige beim zuständigen Veterinäramt wurde der Schlachthof geschlossen. Wenigstens hier wird in Zukunft kein Tier mehr leiden und sterben müssen. 

Was den beiden Lämmern jetzt zu ihrem vollständigen Glück fehlt, sind Patenschaften, die das Leben und die Versorgung der beiden sichert.

Erfahre hier mehr über Merle oder Flo und übernehme oder verschenke eine Tierpatenschaft. Bis zum 10.04.2023 erhältst Du sogar noch unser tolles Twenty4VEGAN Community-Kochbuch zum Dank zu jeder Patenschaft.

Sieh Dir hier das wunderschöne Video zur Rettung der beiden an:

63 Antworten

  1. Marco Lenzen

    Es gibt, wirklich, nichts Wichtigeres und Schöneres auf dieser Welt, als das was Ihr tut !!!

    Auch unter den schrecklichen Umständen der menschlichen Kriege, ist geanu Eure Menschlichkeit die wichtigste Grundlage
    für einen allumfassenden Frieden auf Erden.

    Bravo ! Bravo ! Braaavooo !!

  2. Stefanie Karaca

    Wunderschön 🤩 Ich verstehe nicht, wie jemand etwas so wertvolles töten kann!!!!

  3. Marga Schuster

    Schuld ab diesen schrecklichen Bildern und Zuständen ist einzig und allein unser Staat, um alles in der Welt wird sich gekümmert aber um das Tierwohl im eigenen Land leider nicht oder viel zu wenig. Ich finde es einfach nur traurig. Ein Spruch sagt, quäle nie ein Tier zum Scherz denn es spürt wie du den Schmerz

    • Romy Schuler

      Ja das stimmt, wir wohnen in einem Tierquälerland! Überall wird gegen das Klima demonstriert, aber das Wort „Tierschutz“ hört man nirgends. Wenn man sich die Politiker anschaut, alt, fett und Fleischfresser! Schrecklich!

  4. Hans Ulrich Wanka

    ich finde es prima das es den beiden Tieren gut geht und gerettet worden sind. ich selber bin dreifacher Pate von Wölfe im Schwarzwald. Und ich arbeite einmal wöchentlich im Lebenshof in Langerringen bei Schwabmünchen. Obst und Gemüse sortieren und streicheln nicht zu vergessen. Wir haben 🐫 Pferde Ponys, Esel Lama scheine Jak Ochsen Steppenrinder.eine Deutsche Dogge mit Namen Nora ist auch dabei.Die Tiere möchten mich von Anfang an.

    liebe Grüße Hans Ulrich v

    • Silvia Küchel

      Ihr seid WUNDERVOLL!!!!! Es ist so gut zu wissen dass es Menschen gibt die soviel Gutes tun und die Tiere aus dieser Hölle retten…..Ihr seid Helden….

  5. Rosemarie Schmidt

    Wunderbar! Ich muss immer weinen wenn ich diese lieben Tiergesichter sehe und daran denke, dass sie getötet und aufgefr…en werden sollten. So schön, dass es den beiden Süßen jetzt gut geht

  6. Britta

    Hervorragende Bilder, die Gefühle der Tiere sind so klar zu erkennen, das berührt !
    Mehr davon !
    Vielen Dank !

  7. Ute Anders

    Einen wunderschönen guten Morgen wünsche
    Ich euch, ihr seid Engel auf Erden für die
    Tiere.
    Ich danke euch von ganzem Herzen für eure
    grosse Tierliebe.
    Kann man euch auch besuchen?
    Würde mich sehr freuen, von euch zu hören.
    Herzlichst
    Ute

  8. Christel Schottmüller Wolfspatin

    vielen lieben Dank für eure Rettung……
    schlimmer geht nimmer wenn ich das lese wie viele Lämmer sterben müssen….😡😡😡
    ich bin Vegetarierin 😉 glücklich ohne Fleisch und Wurst….
    freue mich jeden Tag zu hören und zu lesen, dass sich immer mehr MENSCHEN zu Fleischlosen Menschen entschließen:):):)

  9. Cosima

    Ich habe das Elend der Massentierhaltung in Neuseeland gesehen, es ist so traurig auch wenn sie draußen sin d

  10. Hilde Prochaska

    Das tut sooo gut zu sehen und zu lesen was für ein Glück die Beiden hatten.
    Leider geht es vielen vielen anderen Tieren gar nicht gut.

  11. Ulrike

    Die meisten Menschen essen gerne Fleisch und verstehen nicht, warum immer mehr Menschen Vegetarier oder Veganer werden.

    Ich bin Vegetarier geworden, weil die Art, wie Nutztiere gehalten und geschlachtet werden, nicht mit meinem Gefühl für das Leben an sich übereinstimmen. Wenn man Fleisch essen will, sollte man aber darauf achten, welches Fleisch man da kauft, wie die Tiere behandelt und geschlachtet wurden.

    Ich werde kein Fleisch mehr essen, man muss es auch nicht essen, um gesund zu bleiben!

  12. Ingrid Wurzberger

    Herzlichen Dank für die super Rettung der Beiden, so schön zu sehen, wie gut es ihnen dort geht, leider leiden noch immer Millionen Tiere in dieser Massentierhaltung und Schlachtung, hoffe, daß endlich mehr Menschen vegetarisch essen werden, ich tue es schon viele Jahre

  13. Kerstin Nusch

    ich bin so glücklich und froh gute Nachrichten zu bekommen, und so unendlich dankbar für Eure Arbeit😘😘😘😘🙏🙏🙏🙏🙏

  14. Gigi Piekut

    Danke für Euren Einsatz ohne Menschen wir Ihr wäre die Welt jetzt schon die absolute Hölle, Ganz viel Glück und Kraft wünscht Euch Gigi

  15. Steinlechner Ingrid

    Eigentlich habe ich ein Problem mit solchen Aktionen, Mir entschließt sich nicht der Sinn einer solchen Aktion. Okay, zwei Tiere entgehen der Schlachtung, aber Millionen anderer werden geschlachtet.
    Und ab 23. März bis 21 April ist Ramadan bei den Moslems, darauf folgt das „Opferfest“, wo auf der ganzen Welt Millionen von Tiere – meist Schafe – geschlachtet werden.
    Ich finde, ihr solltet eure Energie besser in die Aufklärung der Leute stecken, daß Fleischgenuß für den Menschen nicht zwingend notwendig ist, oder daß der Konsum verringert werden sollte.
    Früher gab es bei uns zuhause nur sonntags Fleisch. Dafür genügte normale bäuerliche Tierhaltung, die auch artgerecht war.
    ,

  16. Claudia Hormes

    Ihr seid großartig!! Ganz lieben Dank für eure Arbeit!!!!! Ich habe schon seit Jahren bei euch eine Patenschaft und spende monatlich. Auch weiterhin werde ich eure Arbeit unterstützen!! Danke, danke, danke ❤️

  17. Tamara Celhabe

    Das ist mein Kommentar für Menschen, die sich mental nicht im Griff haben und Baby Tieren keine Chance geben und es auch noch wahrlos und skrupellos aus schlechten Haltungen wissen 😤🤮🤮🤮🤮🤮‼️‼️‼️‼️‼️widerwärtiges Pack.

  18. Christina Lorenzsonn

    wie wunderbar! vielen Dank euch!
    eine frage: warum gründet ihr bei euch nicht auch ein green care hof für helfende tierliebende Senioren. ? Ist ernst gemeint .
    liebe Grüße Christina

  19. Sabine Grath

    Liebe Lisa und das Team vom Tierschutzbüro,
    mir kommen die Tränen ,so berührt bin ich im Herzen,daß es Menschen wie Euch gibt,die den Mut,die Liebe zu den Tieren und das offen zeigen,was Tieren angetan wird,zur Lebensaufgabe gemacht haben.Momentan habe ich nur diese Worte für Euch und den Tieren .ICh werde weiterhin all mein Denken,mein Reden,mein Handeln den Tieren widmen,daß SIe in Zukunft in einer Welt leben können,wo die Menschen und die Tiere wieder in Liebe und Wertschätzung zusammen leben werden.Aus diesem und noch weitere Gründe,habe ich mich vor 20 Jahren entschieden,kein Tier mehr zu essen,sie zu achten und hören was sie mir vermitteln möchten.Da ist so viel Liebe ,für uns Menschen ,die wir nur erahnen können.HerzensDank an Euch ,für Eure Freundlichleit und Liebe zu den Tieren,daß Ihr Euer Da-Sein ,den Tieren schenkt.
    IN Liebe und Dankbarkeit,Sabine Grath

  20. Margit-Gabriele BERGER

    Ach, liebe Lisa, wie schön, ich bin so glücklich, daß Merle und Flo vor dem brutalen Schächten gerettet wurden und dieser Schlachthof geschlossen wurde. Die beiden sind so süß, wie glücklich sie nun weiterleiben dürfen. Dir und Deinem tollem Tea, von Herzen Dank für diese Rettung: wir können Euch gar nicht genug danken. Gottes Segen für die Kleinen. Ich werde die nächsten Tage eine Spende machen, da ich ja Uxi als Patenkuh habe und deren Betrag aufgestockt habe.
    Ganz liebe Grüße zu Euch. Ihr habt ein kleines Glück geschaffen. das jetzt wachsen darf. Margit.
    Bleibt immer beschützt und sicher bei den nicht immer ungefährlichen Einsätzen.

  21. Renate Spiering

    Danke; ich bin so glücklich Merle und Flo in guten Händen zu wissen. Der Gedanke an Ostern , ist für mich wie jedes Jahr gruselig.
    Dafür bin ich besonders froh , dass euch wieder diese Aktion gelungen ist.
    Wie “ Albert Schweitzer “ schon schrieb
    Tierschutz ist eine Erziehung der Menschlichkeit . Herzlichst Renate

  22. Cordula Weber

    Es ist so schön zu sehen, dass es den beiden jetzt gut geht und sie ein gutes Leben haben werden.
    Ihr seid einfach nur toll!!!
    Vielen Dank für euren Einsatz.

  23. Baumann Sylvia

    Danke ihr seid klasse 👍 ♥️♥️♥️ich verstehe das sowieso nicht wie man Babys schlachten und essen kann 😡😡😡😡das ist so grausam

  24. Hans Winkler

    Sooo schön!
    Was Tiere betrifft bin ich ein fürchterliches Weichei, mir kommen die Tränen wenn ich sehe was Tieren von Menschen angetan wir, und ich heule vor Glück und Rührung wenn ich Aktionen wie Eure sehe.
    Danke das Euch gibt, macht weiter so.

  25. Sylvia

    danke für die Rettung,
    jedes Schaf und Schwein, ist eines zuviel.
    da ich schon lange Vegetarierin bin, weis ich was die Tiere durch machen müssen.
    wann begreifen das die Menschen??? das sie Todes-Fleisch essen.
    macht so weiter bitte, das alles hat bald ein ENDE, dann sind alle Tiere wieder FREI.

    ich segne euch ihr lieben.
    von Herz zu Herz.
    Sylvia

  26. Calva Kellner Gabriela

    Gut gemacht!!!👍Danke dass ihr die beiden da rausgeholt habt und genauso gut,dass dieser Drecksladen geschlossen wurde!!! Tausend Dank!!!!!!!👍👏🍀

  27. Manuela Rönfeldt

    Hallo Lisa,
    das ist so toll das ihr die beiden gerettet habt.
    Die sind so süß, auch wie sie mit den anderen
    Kontakt aufgenommen haben. Ich bin sehr froh das der Schlachthof kein Tierleid mehr verursachen kann.
    Viele Grüße
    Manuela

  28. Rosemarie Ziegelbauer

    DAS TUT MEINER SEELE UNGLAULICH GUT! LEIDER SIND ODER WAREN ES NUR 2.

    Danke dafür

    Rosemarie

  29. Annegret Ramcke

    Ein ganz großes Lob für euch und klasse das es solche Menschen gibt wie euch ich habe selber auch Hunde aus Rumänien von der Straße und hab schon 4 patentieren ganz liebe Anne ramcke

  30. Christine Utz inger

    Tausend Dank das ihr die 2 gerettet habt. Auch wenn mir diejenigen, die es nicht geschafft haben, so schrecklich leid tun, ist natürlich jedes gerettet Leben ein Geschenk.

  31. Josefine Arens

    Ich habe schon eine Patenschaft,über Marie Muh und zusätzlich ein krankes Tier zu pflegen.

  32. Israel Lieselotte

    Menschen lieben Tiere aber nur auf dem Teller wie traurig ist diese Welt wir retten in Beirut viele Katzen 🐈 mit Kastration und Vermittlung auf unsere Kosten, LG

  33. Karin Erker

    ♥️Danke an sie für die Rettung von Waldi … was hat der kleine Hund schlimmes durch herzlose Menschen mitgemacht … schrecklich … ich wünsche ihm ein glückliches Leben bei liebevollen menschen …

  34. Julia Knickrehm

    Es braucht viel mehr Menschen, die realisieren, dass Tiere keine Lebensmittel sind und danach leben. Es sollten die Menschen gehalten werden wie „Nutztiere“ und in der Pfanne landen, die Tiere unter nicht artgerechten Bedingungen halten und diese schlachten oder schlachten lassen. Es ist schön, zu sehen, dass die beiden Lämmer nicht als Nahrungsmittel enden werden, und dennoch blutet mir das Herz, dass so unsagbar viele Tiere im Entwicklungsland Deutschland einzig und alleine dafür geboren werden, dass „der Mensch“ ihnen das Leben nimmt.

  35. Meier

    Danke, das euch gibt! Danke das ihr den beiden das Leben gerettet habt! Danke Ann alle die alles geben um diese armen Wesen vor der Tötung bewahren!

  36. kerstin teefy

    ich wünsche den Lieben das allerbeste und ein glückliches Leben!!!

  37. Teutscher Sabine

    Danke das ihr sie vor dem sicheren Tod bewahrt habt💖🙏🙏🙏✌Bei dem Gedanken an die zurückgelassenen Tiere jedoch
    wird mein Herz mehr als schwer.🥺😢😥Ich hasse Menschen so sehr dafür,das sie einfach die Macht haben Tiere zu töten! Ich hoffe das all dieses Morden schnellstmöglich ein Ende findet und jedes Tier geschützt wird und leben darf, denn nur dazu sind sie auf die Welt gekommen.

  38. Gerd Lange

    Schön, so etwas zu sehen, das wieder wenigstens 2 Tiere gerettet wurden und weiter leben dürfen.

  39. Maren Arellano

    Von ganzem Herzen DANKE für die Rettung der beiden Kleinen!!!

  40. Klaus Tuffner

    Ich habe gestern eine Schafherde getroffen. Die männlichen Lämmer, oft erst wenige Tage alt, sind schon mit grüner Farbe durchnummeriert. Warum wohl? Ostern steht vor der Tür! Schreckliches Leid steht ihnen, aber auch ihren Müttern bevor! Zum Weinen!

  41. Silke Volkmann

    Danke für Eure tolle Arbeit!
    Es gibt mir Hoffnung, daß auf diese Weise wenigstens einige Tiere ein würdiges Leben führen können.
    Ich spende bereits für ein Patentier
    und wünsche Euch viel Erfolg bei dem Spendenaufruf.

    Mit herzlichem Gruß

    Silke Volkmann
    aus Berlin

  42. Ingrid Vallieres

    Liebe Lisa, liebes Team,
    vielen lieben Dank für diesen Bericht und die herzerwärmende Geschichte der Rettung der 2 Lämmer. Wir Tierfreunde sind ja immer wieder fassungslos, wie schlecht manche Menschen Tiere behandeln. Sie gehören tatsächlich nicht auf den Teller, sondern in unsere große Menschheits-Gemeinschaft aufgenommen, die alle Lebewesen mit Respekt und Würde behandelt!
    Danke für Eure Arbeit!
    Ingrid

  43. Christina Klaus

    Ich lese jeden Tag mit Entsetzen, wie Menschen mit Tieren umgehen und die Tiere trotz allem dem Menschen ihre Zuneigung und Liebe schenken. Wann lernen wir endlich, dass die Tiere mehr Gefühle haben und auch zeigen wie wir Menschen überhaupt im Stande dazu sind. Wir müssen uns einfach dafür nur schämen.
    Wie wunderbar, dass es euch geglückt ist, die beiden niedlichen Lämmer zu retten und ihnen ein friedliches, sicheres Leben bevorsteht. Danke, danke dafür.

  44. Anita Lessel

    Ich freue mich immer wieder über Nachrichten, dass Tiere von Menschen gerettet worden sind, wie die beiden kleinen Lämmer! Man kann nicht alle Tiere retten, aber man kann die ganze Welt eines Tieres retten… Macht weiter so!
    Es ist grauenvoll, was Menschen den Tieren antun und ich werde das nie begreifen.
    „Wehe den Menschen, wenn nur ein einziges Tier im Weltgericht sitzt “ Christian Morgenstern
    Und möge Pythagoras Recht behalten: „Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen zurück“

    20.März 2023
    Anita Lessel

  45. Irene Rademacher

    Liebe Lisa,
    es macht mich glücklich, Deinen Bericht mit Video über die Rettung von Merle und Flo zu lesen! Und welche Freude, daß Ihr erreicht habt, daß dieser Schlachthof geschlossen wird! Das brutale Lämmer-Schlachten ausgerechnet zu Ostern habe ich noch nie verstanden; es ist wohl so eine Art Kulturgut. Danke für Euren mutigen Einsatz gegen dieses gottlose Kulturgut und danke für alle Liebe und Herzlichkeit, die Ihr den Tieren entgegenbringt!
    Gesunde, zufriedene, lebensfrohe Tiere, die nichts zu befürchten haben, sind die eigentlichen „Nutztiere“, denn ihr Anblick und der Umgang mit ihnen macht auch die Menschen gesünder und froher und ganz sicherlich auch friedlicher und umweltbewußter.
    Wegen einer Patenschaft setze ich mich noch mit Dir in Verbindung.
    Liebe Grüße,
    Irene

  46. Edith

    Ich danke Euch von Herzen für alles was Ihr tut!
    Diese wunderbaren unschuldige Lämmchen haben wirklich ein schönes LEBEN verdient – raus aus dem Angst, aus dem Todesangst! Schade, dass nur die beiden wirden befreit.
    Menschen, die Tiere lieben und respektieren müssen Euch und alle anderen Tierschützer unterstützen!
    Alle Tiere haben ein besseres Leben in Freiheit verdient.
    Liebe Grüße und große Dankbarkeit!!!!

  47. Margit-Gabriele BERGER

    Liebe Lisa, nochmals von Herzen Dank für alles, was ihr tut: meine Held:innen!
    Gestern habe ich für Gut Weidensee eine Spende gemacht, da sie momentan
    so hohe Futterkosten haben. Ich hoffe, Merle und Flo finden ganz liebe Pat:innen,
    vielleicht in der Nähe. damit beim nächsten Patentreffen ein Kennenlernen
    stattfinden kann. Alles Gute für Euch und für die Tiere, die uns mehr denn je
    brauchen. Jedes gerettete Tier ist ein Glücksmoment. Danke!!!
    Und so schöne Fotos von der kleinen Rinderherde, man
    weiß, dort sind sie beschützt wie alle anderen, die dort leben dürfen.
    Daran hast Du, liebe Lisa, einen ganz großen Anteil. sei umarmt.

  48. Isabel Kohler

    Hallo zusammen!
    Es ist so gut, daß es solche Aktionen gibt. Auch, daß all das Furchtbare, was Sie aufdecken an die Öffentlichkeit kommt. Und es ist auch sehr wichtig, daß wir durch unsere Ernährung…weg von tierischem Fett/ Eiweiß, hin zu veganen Alternativen, diese katastrophalen Umstände und das Tierleid SELBST positiv beeinflussen können. Unsere sauberen Politiker hängen selbst an den Fleischtöpfen…die werden soo schnell nichts ändern. Also kommt Veränderung vorerst über unser eigenes Essverhalten. Aufruf an alle: Finger weg vom Fleisch und hin zu veganer Ernährung. Und ein ganz herzliches Dankeschön an die Mitarbeiter vom „Tierschutzbuero“ für eure unglaublich wertvolle Arbeit im Bereich Tierschutz und Tierwohl

  49. Karin Steinbach

    Der Bericht hat mich wieder so berührt, dass mir fast die Tränen gekommen sind, einmal vor Glück über die Rettung der zwei wunderbaren Lämmchen Merle und Floh 🐑 🐑 ♥️♥️ und andrerseits vor Traurigkeit über die vielen anderen armen, in der Hölle befindlichen Tierseelchen, was einem in diesem Moment auch in den Kopf kommt…
    Vor allem Festen wie Ostern und Weihnachten sehe ich mit Grausen entgegen (obwohl die ursprüngliche Bedeutung dieser Feste ja nichts mit Tierquälerei zu tun haben!), da es für viele Tiere die Hölle bedeutet und der Mensch feiert diese Feste mit Fröhlichkeit trotz des Wissens um die Tiere und tut so, als sei das alles normal (was es in dieser zum größten Teil empathielosen Gesellschaft auch leider ist!). Tierkinder, also in diesem Fall Osterlämmer, werden massenhaft geschlachtet und „gefressen“ und das zumeist von Menschen, die selber Kinder haben! Das ist widerlich, widersprüchlich, empathielos , bestialisch und überhaupt nicht zu verstehen! Massenhaft Eier, oftmals immer noch aus Qualhaltung, werden auf Kosten der armen, lieben Hühner gefressen und den Kindern als Geschenk des Osterhasen verkauft…Es ist unsagbar traurig und abstoßend! Ich bin immer wieder fassungslos, was der Mensch alles an Brutalität wehrlosen Geschöpfen ggüber zu tun vermag! Ich als vegan lebender Mensch werde in der Gesellschaft immer wieder komisch beäugt, weil ich achtsam und wahrhaft tierliebend lebe und meine Tierliebe eben nicht spätestens beim Teller, der Kleidung oder Putzmitteln usw. endet… Es müßte genau anders herum sein: Der „Billigfleischfresser“ sollte geächtet werden und nicht der, der achtsam lebt und dementsprechend ißt! Die Norm der Gesellschaft ist für mich nicht normal, sondern sind Mittäter am brutalen Mord der Tiere!

    Von Herzen Dankeschön an die Tierretter des Tierschutzbüros, die Merle und Floh ein liebevolles, angstfreies Leben ermöglicht haben 🙏❣️❣️ Jedes gerettete Tierleben ist Nächstenliebe pur und so wichtig (Frau Steinlechner schrieb hier als Kommentar am 19.03., u.a., dass sich ihr der Sinn solcher Rettungsaktionen nicht erschließen würde, was mich traurig, aber auch zornig gemacht hat! Unfassbar, dass diese Person so denkt und diesen zwei wunderbaren Tierseelen derart empathielos ggüber formuliert und das sind solche Menschen, die ich nicht in meinem engsten Kreis haben möchte!).
    Alles Liebe für jeden wahrhaft tierlieben Menschen und natürlich für alle wundervollen Tierseelen❣️❣️❣️

  50. Tanja

    Super ihr Lämmer gerettet habt
    hoffe schöne lange leben habt..

    Leider gibt’s genügend Fleischfresser 🥺
    z.b Haustiere wie Hunde und katzen

  51. Kristin Emmerich

    Bitte macht weiter.
    Aufklärung, Aufklärung, Aufklärung!
    Noch mehr Menschen müssen erfahren, was grausames mit Tieren passiert.
    Immer wieder. Bis sich endlich etwas tut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert