Hörner eines Rinds – Enthornung und warum Hörner wichtig sind!

Eingetragen bei: Neuigkeiten | 1

Rinder sind wahnsinnig soziale Tiere. Dies zeigt sich nicht nur in ihrem engen Herdenverband und den Beziehungen, die sie zu anderen Lebewesen führen, sondern auch in ihrer vielschichtigen und ausdifferenzierten Körpersprache. Neben der gegenseitigen Körperpflege gehört auch das sogenannte „Hornen“ zum Kommunikationsmittel eines Rinds, um beispielsweise die Rangordnung zu bestimmen, aber auch spielerisch mit einem Artgenossen oder Artgenossin in Kontakt zu treten. Bei dieser Verhaltensweise drücken die Rinder ihre Köpfe aneinader und verhaken ihre Hörner ineinander oder stoßen sie leicht, bis etwas fester zusammen.

In der Massentierhaltung können Rinder diese natürlichen Verhaltensweisen jedoch gar nicht oder nicht in vollem Umfang ausleben.

Platzmangel in den Stallungen, fehlender Auslauf und der dadurch hervorgerufene Stress lässt die Tiere zu unnatürlichen Verhaltensweisen greifen, die sogar bei diesen friedlichen Geschöpfen zu aggresivem Verhalten führen kann. Um in solchen unnatürlichen Situationen die Verletzungsgefahr möglichst zu minimieren, bekommen Rinder in der Regel ihre Hornanlagen bereits im sehr jungen Alter entfernt. Dies geschieht in einer für die Tiere höchst schmerzhaften Prozedur.

Mit einem etwa 600 Grad heißen Eisenstab, wird den Kälbern der gesamte Hornansatz ausgebrannt, in dem man die heiße Stange mindestes 10 Sekunden auf den Hornansatz drückt. In Deutschland ist dies bis zu einem Alter von 6 Wochen ohne Betäubung erlaubt und absolut gängig.

 

Wie schmerzhaft und traumatisierend dies für ein Kalb sein muss, kann sich jeder annähernd vorstellen, der sich schon mal eine Brandverletzung zugefügt hat. Wie lange die Tiere danach unter den Schmerzen der Ausbrennung ihrer Hörner leiden, konnte bisher nicht geklärt werden. Sicher ist jedoch, dass viele Rinder bis ins Erwachsenenalter höchst sensibel an den ausgebrannten Stellen des Kopfes sind und sich dort nur sehr ungerne berühren lassen. Laut einer Studie reagierten die untersuchten Kälber noch mindestens drei Monate nach der Enthonung auf Berührungen mit Anzeichen von Schmerzen.

 

Marie-Muh mit ersten Hornansätzen

 

Die Hörner eines Rinds spielen jedoch nicht nur beim Sozialverhalten eine bedeutende Rolle, sondern haben darüber hinaus auch einen gesundheitlich relevanten Aspekt.

Die Hörner eines Rinds sorgen nämlich dafür, dass das Rind einen kühlen Kopf behält. Über die Hörner kann das Rind überschüssige Wärme ableiten und so vor allem das Gehirn schützen. Die Hörner haben so eine wichtige Regulationsfunktion, die man ihr durch die Enthornung nimmt.

Unsere geretteten Kuhdamen, bis auf Denise, durften ihre wunderschöne Behornung alle auf natürliche Art und Weise wachsen lassen. Denise bekam ihre Hörner vermutlich als junges Kalb, in dem Milchbetrieb entfernt, aus dem wir sie einige Jahre später retten konnten.

 

Kuh Denise bekam ihre Hörner als Kalb ausgebrannt

 

Durch unsere Rettungen konnten wir Zwergi, Marla, Uxi und die kleine Marie-Muh vor der brutralen Enthornung schützen. Wir sind froh, dass ihrer Hörner in voller Pracht wachsen können und sie ihre natürlichen Verhaltensweisen ausleben dürfen. Mit ausreichend Platz und artgerchter Haltung besteht nämlich keine bis kaum Verletzungsgefahr durch das Tragen der Hörner und deren Verwendung im tagtäglichen Sozialverhalten.

Mehr über unsere geretteten Tiere erfahrt Ihr hier.

  1. Charlotte Neyer

    Ich bin sehr froh`,daß es Leute gibt die sich Gedanken um Tiere deren Verhalten und deren Leben machen.
    Wie gemein und grausam es doch ist mit sich alles machen lassen zu müssen ohne etwas dazu sagen , oder sich nicht wirklich verteidigen zu können. Tiere in der Massentierhaltung und auch sonst haben keine Möglichkeit dazu . Ihnen dann noch stolz und Würde / Gesundheit zu nehmen ist einfach untragbar und verächtlich. DANKE an das Deutsche Tierschutzbüro an dieser Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.