Wir haben Heidi gerettet, weil sie nicht ins System passte.

Bereits bei ihrer Geburt sah man, dass mit Heidi optisch etwas anders war. Während ihre gleichaltrigen Artgenossen wuchsen, blieb sie klein und zierlich: Heidi ist kleinwüchsig. Was eigentlich eine Besonderheit in der Natur ist, bedeutet für den Landwirt, dass das Kalb nicht rentabel für die Rinderzucht ist. Aufgrund dessen sollte sie geschlachtet werden. Rinder müssen in der Massentierhaltung konsequent an Gewicht und Größe zunehmen. Aufgrund eines genetischen Defekts ist dies aber bei unserer Heidi nicht möglich. Für den Bauern bedeutet dies, dass sie im Verhältnis zu ihren Artgenossen wesentlich weniger Fleisch produzieren würde. In der Regel ist es daher so, dass das Kalb frühzeitig geschlachtet wird, damit es sich wirtschaftlich noch lohnt.

Kalb Heidi noch angebunden
Kalb Heidi auf ihrer großen Weide

Wir finden, dass Heidi etwas ganz Besonderes ist und wie jedes andere Tier auf dieser Welt ebenso ein artgerechtes Leben führen sollte. Deswegen haben wir uns dazu entschlossen, sie aus den Fängen der industriellen Landwirtschaft zu befreien und ihr eine zweite Chance zum Leben auf einem wunderschönen Gnadenhof in Brandenburg zu ermöglichen. Als wir sie holten, befand sie sich mit einer Eisenkette um den Hals an ihren Stall gebunden. Diese sogenannte Anbindehaltung ist in Deutschland leider immer noch üblich. Umso glücklicher sind wir deswegen, sie wortwörtlich aus den Fesseln der Massentierhaltung befreit zu haben.
Sie lebt nun zusammen mit Denise, Zwergi und Marla und kann die Freiheit in einem schönen Offenstall mit stetiger Möglichkeit auf Auslauf auf einer großen Weide genießen. So kann sie jederzeit frisches Gras und Sonne genießen: Etwas, was sie vorher in ihrem Leben nie konnte. Mit viel Liebe und Zuneigung sind wir sicher, dass sie sich trotz der Umstände toll entwickeln wird.

Unterstützen Sie uns bitte mit einer Tierpatenschaft für die kleine Kuh Heidi!

Wenn Sie Pate von Heidi werden, können Sie sie jederzeit besuchen und das zauberhafte und lebhafte Kälbchen persönlich kennenlernen. Eine Patenschaft für Heidi ist bereits ab 10€ im Monat möglich.

Eine Patenschaft kann jederzeit per E-Mail oder Postbrief gekündigt werden. Sollte Ihr Patentier irgendwann sterben (was leider auch bei bester Betreuung irgendwann geschieht), informieren wir Sie natürlich direkt und Sie können sich überlegen, ob Sie die anderen Tiere weiterhin mit Ihrer Spende unterstützen möchten.
Als Pate erhalten Sie regelmäßig Informationen über Ihren Schützling und erfahren natürlich auch, wo Ihr Patentier lebt. Ein Besuch des Patentieres ist nach telefonischer Anmeldung jederzeit möglich.

 

Ja, ich möchte die Patenschaft für Heidi übernehmen.
Ja, ich möchte die Patenschaft für Heidi verschenken.